ST. PETER-ORDING 29.07.2017

Topgesetzte Frauenteams überzeugen beim smart beach cup St. Peter-Ording

Becker/Schröder erreichen zum fünften Mal in Folge das Halbfinale

Petrus Beach-Volleyballherz scheint in diesen Tagen ein Langschläfer zu sein. Zum geplanten Spielbeginn um 9 Uhr hieß es eher Land unter und der starke Wind verwehte mehr Bälle als es den Beach-Volleyballern lieb war. Aber schon gegen Mittag herrschte wieder bestes Strandwetter und auch die Windstärke ließ deutlich nach. Das erfreute auch die vielen Zuschauer, die sich den smart beach cup in St. Peter-Ording nicht entgehen lassen wollten und die Teams in der vollbesetzten Techniker-Arena begeistert anfeuerten.

Bei den Frauen spielten sich die Top vier der Setzliste in das Viertelfinale des Gewinnerbaums. So traf die Kielerin Anna Behlen mit ihrer Partnerin Yanina Weiland (1. der Setzliste) auf Körtzinger/Seyfferth (4). Die Teams lieferten sich zwei sehr enge Sätze, die Behlen/Weiland jeweils mit 21:19 gewinnen konnten und so als erstes in das Halbfinale einzogen. „Was am Ende den Unterschied gemacht hat, kann ich gar nicht sagen, aber es fühlt sich gut an“, strahlte Anna Behlen nach dem Spiel. Zu den windigen Bedingungen sagte Yanina Weiland: „Inzwischen macht es richtig Spaß bei dem Wind zu spielen. Insbesondere an Annas Seite, da sie mir immer wieder gute Tipps gibt.“

Etwas klarer konnten Karnbaum/Niemczyk (2) ihr Viertelfinale gestalten. Sie gewannen mit 21:16 und 21:18 gegen Krebs/Ottens (3). „Gerade bei den Strandturnieren haben wir eigentlich keine großen Erwartungen, aber wenn es einmal läuft, dann läuft‘s“, sagte Sabrina Karnbaum. Ohne diesen eigenen Erwartungsdruck spielte das bayerische Duo allerdings in dieser Saison bei den Strandturnieren mit zwei dritten Plätzen bei den smart super cups Binz und Kühlungsborn ihre besten Ergebnisse heraus. Und auch an der Nordsee ist das Team wieder auf bestem Kurs, sich eine Topplatzierung zu erspielen.

Zwei weitere Halbfinalplätze werden am Sonntagmorgen in der Verliererrunde ausgespielt. Hier treffen Körtzinger/Seyfferth auf Domroese/Fedosova sowie Krebs/Ottens auf Hoja/Hüttermann.

Die Abwehrspezialisten Becker/Schröder (1) spielten sich mit dem Halbfinaleinzug beim smart beach cup St. Peter-Ording zum fünften Mal in Folge auf der smart beach tour in die Runde der besten Vier. An der Nordsee gelang dies nach einem von beiden Seiten emotional geführten Spiel mit einem 2:0-Erfolg gegen Holler/Popp (4). „Es war ein enges Match, da gehen die Gefühle schon einmal durch. Wir haben es aber geschafft, uns schnell wieder auf uns selbst und unsere Annahme zu konzentrieren“, sagte Jonas Schröder.

Bei ihrem zweiten gemeinsamen Turnier sind Lückemeier/Walkenhorst (2) nach dem dritten Platz in Duisburg wieder auf bestem Weg, eine Podiumsplatzierung zu erreichen. Sie gewannen ihr Viertelfinale mit 2:0 (21:11, 21:17) gegen Begemann/Lohmann (6). Insbesondere im ersten Satz legte Walkenhorst mit sehr druckvollen Aufschlägen und Blocks die Grundlage für den Erfolg. „Im ersten Satz haben wir überragend gespielt und die Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Aber im zweiten Satz hat man gesehen, welche guten Beach-Volleyballer die beiden sind. Auch wenn gerade die WM stattfindet, spielen hier sehr gute Teams, die alle viel Zeit in ihr Training investieren.

In der Verliererrunde spielen Holler/Popp gegen Kapa/Seymour (NZL) sowie Begemann/Lohmann gegen Rudolf/Sirén um die letzten Halbfinalplätze.