HAMBURG 10.08.2017

Borger/Kozuch topgesetzt beim smart super cup vom 18. bis 20. August in Hamburg

Tourstopp als Auftakt zur Beach-Volleyballwoche im Tennisstadion Rothenbaum

Im zweiten Jahr in Folge wird aus dem Tennisstadion Rothenbaum eine riesige Beach-Volleyballarena, wenn dort der smart super cup ausgetragen wird. Mit Beginn des letzten Turniers der nationalen Serie vor den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2017 (31. August bis 03. September) steht Hamburg zehn Tage lang ganz im Zeichen der olympischen Sportart. Im Anschluss an das Turnier vom 18. bis 20. August finden ebenfalls im Tennisstadion die FIVB World Tour Finals statt (22. bis 27. August). Somit trifft sich nach der nationalen auch die internationale Elite in Hamburg und bietet den Fans Beach-Volleyball auf Spitzenniveau.

Die Hamburgerin Margareta Kozuch führt mit ihrer Partnerin Karla Borger die Meldeliste des smart beach cup Hamburg an. Das zu dieser Saison neuformierte Team legt nach den Weltmeisterschaften (17. Platz) ihren sportlichen Fokus auf den smart super cup Hamburg und auf die nationalen Titelkämpfe. Ob das Nationalteam Victoria Bieneck/Isabel Schneider in Hamburg starten kann, hängt von deren sportlichen Erfolg bei den Europameisterschaften in Jurmala (LAT, 16.-20.08.) ab. Fest steht hingegen die Teilnahme der Siegerinnen der smart beach tour Stopps in Nürnberg und Kühlungsborn, Kim Behrens/Anni Schumacher, sowie der Dresden-Gewinnerinnen, Sandra Ittlinger/Teresa Mersmann.

Durch Verletzungen und die Teilnahme an den Europameisterschaften wird die Meldeliste der Männerkonkurrenz für das mit 40.000 Euro dotierte Turnier am Rothenbaum bis kurz vor dem Beginn noch einige Änderungen erfahren. Während sich Lars Flüggen diese Woche einer Meniskus-Operation unterziehen muss, startet sein Teampartner Markus Böckermann in Jurmala zunächst mit Yannick Harms. Alexander Walkenhorst, der weiterhin auf seinen verletzten Partner Sven Winter verzichten muss, reist mit Sebastian Fuchs nach Lettland, hat aber auch das Turnier in Hamburg fest im Blick. Dies gilt ebenso für das Hamburger Nachwuchsteam Lorenz Schümann/Julius Thole.

Fest in Hamburg dabei sind die Abwehrspezialisten Paul Becker/Jonas Schröder, die sich Ende Juli in St. Peter-Ording nach drei Podiumsplätzen zuvor mit dem ersten Turniersieg der Saison belohnt haben. Nach längerer Verletzungspause will auch Nils Ehlers wieder mit seinem Partner Max Betzien angreifen. Ehlers ist damit noch gerade rechtzeitig fit geworden, um das vierte gemeinsame Turnier zu spielen und damit eine der Qualifikationskriterien für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften zu erfüllen. Je ein Platz in den Hauptfeldern ist aktuell reserviert für internationale Wildcards, die bis zur kommenden Woche vergeben werden sollen.

In diesem Jahr findet der Tourstopp erstmals im August und somit zum Ende der größten nationalen Beach-Volleyballserie Europas statt. Das bedeutet, dass das Turnier für die Teams eine der letzten Chancen darstellt, wichtige Ranglistenpunkte für die Qualifikation zu den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand zu erspielen.

Am Freitag, 18. August 2017 beginnt der smart super cup um 13.00 Uhr mit den Qualifikationsspielen der Frauen und Männer, deren Gewinner das Hauptfeld vervollständigen werden. Dieses wird dann zwischen jeweils 16 Teams am Samstag und Sonntag ausgetragen. Spielbeginn am Samstag ist um 9 Uhr, am Sonntag wird bereits ab 8.30 Uhr gepritscht und gebaggert. Das Finalspiel der Männer wird am Sonntag, 25. Juni um 14.00 Uhr ausgetragen. Im Anschluss daran, um 15.15 Uhr findet das Finale der Frauen statt. Die Titelverteidiger in Hamburg sind Bennet Poniewaz/Alexander Walkenhorst bei den Herren und Teresa Mersmann/Isabel Schneider bei den Frauen, die in dieser Saison alle vier mit neuen Partnern an den Start gehen.

Neben dem Center Court im Herzen des Tennisstadions mit Platz für 4.000 Zuschauer werden drei weitere Courts sowie das sogenannte Beach-Village errichtet. Hier finden die Zuschauer neben Gastronomie- und Sponsorenständen zahlreiche Mitmachaktionen für Groß und Klein, die das Beach-Volleyballerlebnis abrunden. Der Eintritt ist zu allen Spielen an allen drei Turniertagen frei.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die Techniker-Arena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.

Die Finalspiele der Frauen und Männer am Sonntag überträgt Sky live und in HD. Ab 14 Uhr berichten auf Sky Sport 1 HD Moderatorin Sara Niedrig, Olympiasieger Jonas Reckermann als Sky Experte sowie Kommentator Simon Südel vom smart super cup aus Kühlungsborn. Das Männerfinale läuft außerdem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Zusätzlich zu den Live-Übertragungen informiert der 24-Stunden-Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, seit Dezember frei empfangbar für jedermann, alle Beach-Volleyball-Fans rund um die Uhr über das Geschehen auf und neben dem Platz.